Drei Verabschiedungen müssen wir demnächst verschmerzen. Heute sagen Andrea, Marlene und Andy ein weiteres Mal leise “Goodbye”. Am 19. September werden wir sie dann in St. Ulrich persönlich verabschieden.

Goodbye von Marlene
Wenn ich an die vergangenen, fast 10 Jahre, hier in Augsburg bei der Evangelischen Jugend zurück denke, dann entsteht in meinem Kopf ein bunter Strauß mit Erinnerungsblumen.

Groß und prächtig die Jugendbegegnungen – Sonnenblumen. Sowohl in Tansania als auch in Augsburg waren sie das Highlight meiner Arbeit.
Strahlend schön ist die einzige Konficamp – Amarryllis im Strauß, die mich in Augsburg so richtig ankommen lies.
Dann sind da einige Grund- und Traineekurse – Mohnblumen. Die nur kurz blühen, aber dafür umso leuchtender. Sie verdeutlichen meine Leidenschaft zur Mitarbeiterbildung.
Die Jugendbegegnung in England ist eine Orchidee, da sie in mir selbst sehr lange geblüht hat.
Die Ranunkeln mit ihren vielen Blättern stehen für die vielen Angebote rund ums Jahr wie Jahresempfang, Gottesdienste, Konvente, Mitarbeiterbildungsabende usw.
Und dann sind da natürlich die vielen Menschen und Begegnungen. Der AK Tansania und der Partnerschaftsausschuss bekommen eine Protea, schließlich ist sie die Nationalblume Afrikas.
Die Mimose ist sensibel und bedarf Fingerspitzengefühl doch wie der interelligiöser Dialog und die Ökumene kann sie, gut behandelt, ganz besondere Blüten entfalten.
Meine Rosen – KollegInnen im Jugendwerk, die ihren Duft verströmen und so Spuren hinterlassen. Und all die jungen Menschen so bunt und vielfältig wie Gerbera, die ich während meiner Zeit in Augsburg, und auch Aichach, kennenlernen und begleiten durfte, machen meinen Erinnerungsstrauß so prächtig und einmalig und dafür möchte ich mich aus ganzem Herzen bedanken.

Eure Marlene

Und zum Abschluss, noch ein kleines Rätsel. Hier findet ihr alle oben genannten Blumen. Könnt ihr sie richtig zuordnen?

Goodbye von Andrea
Im Jahr 2006 wurde ich vom Jugendhaus Lehmbau ins Evangelische Jugendwerk versetzt. Dort angekommen durfte ich mir meine Aufgabenbereiche selbst wählen. Das hat mir gut gefallen und bis dato habe ich im Evangelischen Jugendwerk den Bereich Schulbezogene Jugendarbeit geleitet und bin daran gewachsen.

Außerschulische Bildungsarbeit liegt mir sehr am Herzen, weil Reifung immer dort stattfindet, wo Wissen und Erkenntnis durch Erfahrung zusammentreffen. Deswegen habe ich mich speziell innerhalb der Angebote zur Bildung (Grundkurse, Trainee, Refresh, Fortbildungen verschiedener Natur, …) sehr wohlgefühlt und dort versucht meinen kleinen Beitrag zur Begleitung und Entwicklung der Evangelischen Jugend beizutragen. Und ihr alle habt es mir sehr leicht gemacht! Dafür danke ich euch!

Die vielen Begegnungen und Gespräche mit euch und Ihnen haben mein Leben bunter gemacht und mir den Weg in die Beratungs- und Seelsorgearbeit geebnet. Ich habe innerhalb der Zeit im Evangelischen Jugendwerk verschiedene Ausbildungen rund um das Thema „hilfreiche Gespräche führen“ abgeschlossen und fühle mich nun hinreichend gut ausgestattet für meinen anstehenden Weg hinaus aus der Jugendarbeit und hinein in die Welt der Beratung, Seelsorge und Therapie.

 

Nun bleibt mir noch, uns einen gesegneten Abschied zu wünschen und mich nochmals für eure/Ihre Geduld und Herzlichkeit zu bedanken.

Time to say GOOD-BYE !

 

 


Goodbye von Andy

Es war eine wilde Reise, ein Abenteuer mit Euch, mir eine Ehre, ganz oft eine Leidenschaft,
immer wieder anstrengend, mit vielen prägenden Momenten, tollen Herzensmenschen,
einem Team das zusammen hält,
ich durfte wertvolle Gemeinschaft erleben, gemeinsames Anpacken,
wir haben Lösungen gefunden für Dinge, die erst unmöglich schienen,
ich habe viel von Euch gelernt, Euch begleiten dürfen, kreative Ideen wurden plötzlich Realität,
wir haben Glauben zusammen gelebt, Gottesdienste gefeiert und Fragen gestellt, Jugendarbeit gestaltet und uns geschult,

 

 

auf dem Konficamp, in Taizé, auf den Kirchentagen, bei den Grundkursen oder bei Euch in den Gemeinden, beim Vertrauensteam oder in Arbeitskreisen,

 

dazwischen immer wieder der Büro und Orgakram der den ganzen Tag ausfüllt,
aber der ist es wert, wenn am Ende das entsteht, was ich mit Euch erleben durfte.
Wir haben gelacht, manchmal gestritten, uns wieder versöhnt.

Es waren 10 Jahre mit Euch, für mich bewegend und prägend und eine Erinnerung für alle Zeit.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

X