“Wofür es sich lohnt….”

In Anlehnung an einem Zitat von Bonhoeffer, dessen Todestag sich 2015 zum 70. mal jährte, wählte die Evangelische Jugend Augsburg 2015 das Jahresthema „Wofür es sich lohnt…“ Das Motto ist an das Zitat angelehnt: „Es gibt doch nun einmal Dinge, für die es sich lohnt, kompromisslos einzustehen. Und mir scheint, der Friede und die soziale Gerechtigkeit, oder eigentlich Christus sei so etwas“. In unterschiedlichsten Veranstaltungen und Projekten der Evangelischen Jugend wurde der Frage nachgegangen, was das für uns heute bedeutet und welche Themen den Jugendlichen dabei wichtig sind. Was heißt das für soziale Gerechtigkeit, Frieden, Toleranz und für das Zusammenleben der Menschen und der Religionen? Das Jahresthema wurde im Rahmen des Neujahresempfanges (ca. 75 Gäste) Anfang Februar 2015 vorgestellt.

Frühjahrskonvent “Auf der Flucht”

KonventUm Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Evangelischen Jugend in den Kirchengemeinden zum Thema „Flüchtlinge“ entsprechend zu sensibilisieren und zu schulen lautete das Thema des Frühjahrskonvents „Auf der Flucht“. An dem Konvent nahmen 74 Jugendliche teil. Auf zwei Grundkursen, die jeweils eine Woche dauerten, wurden 73 engagierte junge Menschen zu Jugendleiterinnen und Jugendleitern ausgebildet.

 

 

 

 

 

Mitarbeiterbildung & Konficamp & Jugendbegegnung

KonficampMit unterschiedlichsten Kooperationspartnern konnten darüber hinaus viele Mitarbeiterbildungsmaßnahmen (u.a. Erst-Hilfe- und Rettungsschwimmerkurse, Prävention sex. Missbrauch, Juleica Kongress) sowie der Bandimpulstag erfolgreich durchgeführt werden. Auf dem Kirchentag in Stuttgart war das Jugendwerk mit einem Stand auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vertreten. Zusätzlich engagierte sich die Dekanatsjugendkammer beim interkulturellen Mühlenfest des Kreisjugendringes Augsburg-Land in Form eines Verkaufsstandes. Der Erlös in Höhe von 200,-€ wurde dem Projekt „Mahlzeit“ in der Kirchengemeinde Schwabmünchen gespendet. Am alljährlichen KonfiCamp in Italien nahmen wieder ca. 900 junge Menschen teil. Sechs Wochen lang wurde das Camp von der Evangelischen Jugend Augsburg betreut, organisiert und logistisch geschultert. Im Rahmen eines Besuches von Jugendreferenten der anglikanischen Kirche auf dem KonfiCamp 2013 konnte das Jugendwerk erste Kontakte nach Bristol / England knüpfen. Dies mündete in eine Einladung seitens der anglikanischen Kirche zum „Soulsurvivor Festival“ nach Bristol. Diakonin Marlene Lucke und sieben Jugendliche aus dem Dekanat folgten dieser Einladung im August 2015. Neben dem Besuch von Gottesdiensten in unterschiedlichen Gemeinden in und um Bristol, einem Besuch beim hiesigen anglikanischen Bischof war die Teilnahme an dem christlichem Festival an dem über 2000 Jugendliche teilnahmen das Highlight dieser Fahrt. Die gelebte Spiritualität in Form von Gottesdiensten, gemeinsamen Gebet, Worship, 2 Konzerten und Workshops beeindruckte die Teilnehmer aus Augsburg. Diese Eindrücke nahmen die Teilnehmer mit in ihre Gemeinden und ins Jugendwerk.

Mammendorfreizeit & Taizefahrt & Straßenexerzitien

TaizefahrtDarüber hinaus fand eine ökumenische Fahrt nach Taize in Kooperation mit der katholischen Jugendstelle Augsburg mit 30 Personen statt. Erstmals wurde eine Wochenendzeltlager für Jugendliche aus dem Dekanat in Mammendorf angeboten. Die Maßnahme wurde von 30 Jugendlichen wahrgenommen und wird 2016 erneut durchgeführt werden. Die Straßenexerzitien in der Innenstadt, die von Dekanatsjugendpfarrer Frank Zelinsky durchgeführten wurden, standen unter dem Motto „Barfuß auf der Suche nach Gott“ und wurden von den Jugendlichen gut angenommen.

Herbstkonvent zum Thema Medienpädagogik & Tag der Jugendausschüsse

Der Dekanatsjugendkonvent im Herbst (68 Teilnehmer) beschäftigte sich mit dem Thema „Medienpädagogik in der Jugendarbeit“. In den verschiedenen Workshops ging es u.a. um Jugendschutz, Rechtsfragen, Cybermobbing, Umgang mit Medien, „Schnitzeljagd“ mit Smartphones durchführen und das erstellen von Videoclips. An diesem Konvent fanden auch Neuwahlen zu den Gremien der Evangelischen Jugend Augsburg statt. Erstmals fand im Oktober ein Treffen der Jugendausschüsse im Jugendwerk statt. Bei dem Treffen waren 16 Jugendauschüsse mit 36 Personen vertreten. Schwerpunkt war hierbei die Netzwerkarbeit innerhalb der Evangelischen Jugend zu intensivieren und im Rahmen von verschiedenen Workshops (u.a. Kollegiale Beratung) den Jugendvertreterinnen und Jugendvertretern Unterstützung für die Arbeit vor Ort zu bieten. An dem Treffen wurde die Idee eines Dekanatsjugendtages konkretisiert und eine Arbeitsgruppe gebildet.

Dekanatsjugendtag & Netzwerkarbeit & Führungszeugnis

Der erste Dekanatsjugendtag soll in Form eines Festes rund ums Jugendwerk am Samstag 15.07.17 stattfinden. Im Bereich der schulbezogenen Jugendarbeit wurden 2015 insgesamt 18 Besinnungstage mit etwa 530 Schülern durchgeführt. Das Angebot wird von Realschulen und Gymnasien wahrgenommen. Arbeiten im Netzwerk ist der Evangelische Jugend schon immer ein wichtiges Anliegen. Deshalb engagiert sie sich bei den Vollversammlungen und in den Vorständen der Jugendringe Augsburg-Stadt, Landkreis Augsburg, Aichach Friedberg und im Bezirksjugendring. Die Umsetzung des §72a SGB VIII war 2015 ein wichtiges Thema. In verschiedenen Veranstaltungen wurden Haupt- und Ehrenamtliche über die Wichtigkeit und die Umsetzung informiert. Ab dem KonfiCamp 2016 müssen nun alle Ehrenamtliche im Jugendwerksteam ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

Herausforderungen und Veränderungen im Jugendwerk

Das Jahr 2015 im Jugendwerk war kennzeichnet durch große personelle Veränderungen in der Geschäftsstelle der Evangelischen Jugend. Fünf Referenten verließen das Jugendwerk und wurden gebührend verabschiedet. Die Geschäftsführung konnte im September neu besetzt werden. Erfreulicherweise konnten die vakanten Stellen im Jugendwerk zügig neu besetzt werden (Stand 01.03.16 – 4,5 Stellen von 5,0). Natürlich müssen sich die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einarbeiten und anstehenden Aufgaben wie das KonfiCamp 2016 bewältigen, aber es werden schon neue Ideen / Konzepte angedacht, um die Jugendarbeit im Dekanat Augsburg weiter voranzubringen und zu unterstützen.

Für das Jugendwerk: Diakon Andreas Brückner geschäftsführender Dekanatsjugendreferent

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.