All inclusive

Hallo ihr Lieben,

vom 18.11.2022 bis 20.11.2022 ist es so weit und wir fahren gemeinsam auf den Herbstkonvent. Dieser steht ganz unter dem Thema Inklusion. Euch erwarten interessante Workshops, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und viele interessante Informationen. Während des Wochenendes wollen wir Barrieren in unserer Gesellschaft aufzeigen. Wir wollen mit Euch über das Thema Inklusion ins Gespräch kommen und ganz persönlich die Frage beantworten: „Was kann ich ab Montag besser machen?“

Wahlen!

Dieses Mal finden wieder Wahlen in den Leitenden Kreis, die Dekanatsjugendkammer, die Kirchenkreiskonferenz und für den Landesjugendkonvent statt. Wenn Du Interesse hast, dann informiere Dich über das Gremium Deines Interesses und besuche die Sitzungen.

Schlafen und Essen?

Wir bleiben dieses Mal im schwäbischen Landkreis Augsburg und sind im Bruder-Klaus-Heim Violau. Alle weiteren Infos bekommt Ihr mit Eurer Anmeldebestätigung.

Im Preis von 45,-€ sind Fahrt, Übernachtung, Vollverpflegung und Programm. Der Betrag wird in Rechnung gestellt. Delegierte bekommen die Kosten i.d.R. von ihrer Kirchengemeinde/ihrem Verband ersetzt.

Wichtig!

Der Anmelde- und Antragsschluss ist am Freitag, 04. November und ist wie immer verbindlich. Anmeldungen, die nach dem Anmeldeschluss bei uns ankommen, können leider vorerst nicht berücksichtigt werden.

Klärt bitte im Voraus in eurer Gemeinde, ob Ihr delegiert seid oder nicht. Falsche Angaben sorgen bei uns für eventuelle Missverständnisse bei der Platzvergabe und das wollen wir möglichst vermeiden.

Hier noch ein wichtiger Hinweis: eine Zu- oder Absage wird euch auf jeden Fall per Post zugeschickt. Darin erfahrt Ihr, welche aktuellen Coronaregeln gelten und was Ihr einpacken müsst.

 

Wir hoffen, es wird ein abwechslungsreiches Wochenende mit ganz vielen von Euch.
Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen.

Ganz liebe Grüße

Euer, Euch liebender LK

 

Diese Workshops stehen zur Auswahl:

Hunde fürs Leben

In diesem Workshop lernt ihr vieles über Assistenzhunde. Wie läuft die Ausbildung und welche Hunderasse kann Assistenzhund werden? Ebenfalls erfahrt ihr, wie sie das Leben ihrer Besitzer:innen unterstützen. Es wird auch ein ausgebildeter Assistenzhund dabei sein.


Parcours

In diesem Workshop wollen wir an verschiedenen Stationen unterschiedliche Behinderungen erfahrbar machen. Uns ist dabei bewusst, dass wir mit diesem Parcours natürlich nicht die gesellschaftliche Ausgrenzung und Barrieren im Alltag allumfassend behandeln können. Des Weiteren beschränken wir uns bei diesem Workshop auf körperliche Behinderungen.


Leichte Sprache

Inklusion und Barrierefreiheit beginnt schon bei unserer Sprache. Doch es ist gar nicht so einfach, Texte so zu verfassen, dass sie alle Menschen verstehen. Mal Hand aufs Herz, wie oft musstest du auch schon Sätze mehrmals lesen? In diesem Workshop wollen wir uns dem Thema einfacher Sprache nähern und euch für diese Barriere sensibilisieren.


Erfolgsgeschichten

Kannst du drei Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens nennen, von denen du weißt, dass sie eine Behinderung haben? Nein? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Workshop sprechen wir über Menschen mit Behinderungen, die Großartiges leisten und geleistet haben.


Blindenfußball

Muss man das noch erklären? In diesem Workshop bringen wir euch diesen Sport auch praktisch näher.


Gebärdensprache

Kommunikation ist ein wichtiger Teil des menschlichen Austauschs und kann sich in zahlreichen Formen ausgestalten. Vor allem unsere Sprache spielt dabei eine zentrale Rolle. Wie aber gelingt Kommunikation, wenn wir nicht auf die verbale Sprache zurückgreifen können? In diesem Workshop lernst du etwas über gehörlose Menschen und ihre Sprache: die Gebärdensprache.


Selbstbestimmung und politische Teilhabe

Der Deutsche Staat ist verpflichtet, Menschen mit Behinderung eine unabhängige Lebensführung und gleiche Rechte und Wahlmöglichkeiten zu gewährleisten. Wir schauen uns gemeinsam an, wie Menschen mit Behinderung eine Teilhabe an politischen Entscheidungen erleichtert wird. Dazu lernen wir, was gesetzliche Betreuung ist und setzen uns damit kritisch auseinander. Wir fragen uns dann, ob es andere Wege geben kann, eine eigenverantwortliche Partizipation zu ermöglichen.


Aktionsplan

In diesem Workshop geht es um die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention vor Ort in meiner Gemeinde. https://www.behindertenrechtskonvention.info/

 

Gefördert durch den BJR und den Jugendplan des Bayerischen Familienministeriums

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

X