Gedenken

Heute am 8. Mai 2021 erinnern wir uns wieder an dieses historische Datum. Genau vor 76 Jahren wurde das Ende der deutschen Diktatur besiegelt. Die Wehrmacht unter Adolf Hitler kapitulierte. Was viele sehnlichst hofften, wurde tatsächlich Wirklichkeit. Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und als Ende des niederträchtigen Holocausts gegenüber Juden, aber auch gegen Menschen mit Behinderung und anderen Minderheiten wie beispielsweise Sinti und Roma. Heute sind wir sehr dankbar dafür, dass wir im Frieden zusammenleben dürfen!

Grund genug uns heute an die Lage von damals zu erinnern. Im Rückblick können wir nur erahnen, was die Menschen im Dritten Reich erleben und durchmachen mussten. Dabei erinnern wir uns auch an unsere eigenen Vorfahren, die wir vielleicht nicht persönlich kennen, aber deren Leben diejenigen geprägt haben, die wir kennen und die wiederum uns geprägt haben.

Zurück blieben damals Menschen mit massiven Traumatas, schwerverletzten Seelen und teilweise vom Krieg zerfetzten und verstümmelten Körpern. Die Menschen standen inmitten eines Trümmerhaufens und wussten nicht wie es weitergehen soll. Um sie herum alles zerbombt. Die Familien auseinandergerissen. Viele Männer verloren ihr Leben an den Fronten. Ganze Familien starben nach Angriffen auf die eigenen vier Wände. Entwurzelte und Vertriebene kehrten zurück, andere blieben. Viele von den Überlebenden können heute noch nicht darüber sprechen, was sie erlebt oder gesehen haben.

Neuanfang
Doch sie waren frei und ein neuer Anfang war möglich. Viele unserer heutigen Senioren bauten als Kinder und Jugendliche unser Land vereint mit auf. Ehemalige Wehrmachtsanhänger und -gegner rauften sich zusammen, überwanden Misstrauensängste und wagten einen gemeinsamen Aufbruch. Die überlebenden befreiten Menschen lagen sich in den Armen. Ehemalige Nationalsozialisten baten  um Vergebung und lernten neu zu leben oder sie flüchteten in fremde Gebiete und versuchten unerkannt ein neues Leben zu beginnen.
Viele begriffen: Krieg kennt keine Gewinner.


Erinnern 

Erinnern hilft wachsam zu sein. Nach der Befreiung schworen sich viele „Nie wieder“. Damit wir das gemeinsam schaffen, sind wir alle aufgerufen wachsam zu bleiben.

Wachsam über unsere Demokratie.
Wachsam über die Nächstenliebe für alle Menschen.
Wachsam über uns selbst.

Wehret den Anfängen! Nie wieder!


Angebote
 

Gottesdienst: Licht für den Frieden 2021
Anlässlich des Gedenktages haben wir für euch zwei Gottesdienst-Vorlagen erstellt mit denen ihr arbeiten könnt, falls ihr selbst einen kleinen digitalen oder in Präsenz stattfindenden Gottesdienst halten möchtet. Zu den Gottesdienst-Vorlagen

Film-Angebot im Verleih der EJ Augsburg:  „Die Stille schreit“
Zum aufrüttelndem Thema „Nie wieder!“ könnt ihr euch kostenfrei den prämierten Dokumentarfilm „Die Stille schreit“ zur nicht kommerziellen Aufführung ausleihen.
Der 74-minütige Film erzählt eine unglaubliche, aber leider wahre Geschichte einer jüdischen Familie in Augsburg. Dabei beleuchtet er das Umfeld der Familie, lässt historische Fakten einfließen und vermittelt auch die damaligen Hintergründe. Dabei kommt der Film ohne Bewertung und Kommentierung aus. Der Film dient unter anderem als Impulse für eine vertiefte Auseinandersetzung mit unserer Verantwortung für Demokratie.
Mehr Infos auch über die  Homepage www.diestilleschreit.de
zum Verleih der EJ Augsburg

Audiovisueller Rundgang im Konzentrationslager in Dachau
Wenn Ihr mehr über die damaligen Zustände dort wissen wollt, empfehlen wir Euch einen audiovisuellen Rundgang vom Bayerischen Rundfunk:  Die Befreiung

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

X