Zugegeben, Buße ist wirklich ein altmodisches Wort und klingt abschreckend. Und doch ist es nicht überholt. Gott wünscht sich auch heute noch, dass wir „Buße tun“, nicht nur am Buß- und Bettag.

Wie ist der Buß- und Bettag entstanden?
„Was macht der Mensch, wenn er an seine Grenzen kommt? Wenn er sein Schicksal nicht mehr in der Hand hat?[…]Antwort: Er wendet sich an Gott. Den frühen Christen war die Kultur des „Büßens“ vertraut, weil es schon im frühen Judentum einen alljährlichen „Versöhnungstag“ gegeben hatte. Trotzdem konnten sich die Kirchen und Fürstentümer lange Zeit nicht auf einen festen Termin einigen, so dass im Jahr 1878 allein in den 28 deutschen Ländern insgesamt 47 Bußtage an 24 unterschiedlichen Daten begangen wurden. Darauf beschloss die Preußische Generalsynode von 1892, zumindest für die Protestanten einen einheitlichen Tag festzulegen- den Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag, 11 Tage vor dem ersten Advent.“[1]

Aber was bedeutet denn Buße nun wirklich?
Buße bedeutet Reue und Umkehr von falschen Wegen und die Hinwendung zu Gott. Du gibst vor Gott offen zu, dass dir das eine oder das andere Leid tut und bittest um Vergebung. Er vergibt dir gern, denn sein Sohn Jesus Christus hat unsere Schuld ans Kreuz getragen und für all unsere Schuld mit dem Tod bezahlt. Du kannst sogar Gott darum bitten, dass er dir beim nächsten Mal hilft eine bessere Entscheidung zu treffen und in seinem Sinne zu handeln. So machst du Gott immer mehr Freude und erntest immer mehr Segen in deinem Leben. Denn was wir säen, das ernten wir, sagt sein Wort im Galaterbrief (Kapitel 6).

Wie kann ich das umsetzen?
Suche dir einen schönen Platz zuhause oder draußen in der Natur und versuche zur Ruhe zu kommen. Denk mal darüber nach, was alles so in deinem Leben passiert ist, was du gesagt oder getan hast, was vielleicht Mitmenschen oder sogar Gott verletzt haben könnte. Als nächstes kannst du noch ein bisschen tiefer gehen und dich fragen, was du negatives (dabei) gedacht hast. Spätestens hier wirst du erkennen, dass wir immer wieder eine Umkehr und eine Erneuerung durch Gottes Wort brauchen.

Life is life?
Nicht ganz. Wir haben von Gott den Auftrag bekommen unser Leben so zu gestalten, dass wir seine Worte ernst nehmen  und wir dadurch komplett in seinem Segen wandeln.
Licht ins Dunkle bringen wir dadurch, dass wir seinen Willen erkennen. Den erkennen wir, wenn wir in Gottes Wort, in der Bibel, lesen. Dabei können seine Worte, unsere Gedanken und unsere Sinne erneuern und schärfen, denn seine Worte sind Geist und Leben (Johannes 6, 63).

Du willst noch mehr darüber in der Bibel nachlesen?
Es lohnt sich sehr die zitierten Verse im Zusammenhang zu lesen. Die ganze Bibel greift immer wieder dieses Thema auf. Es scheint Gott sehr wichtig zu sein.

„Denn es ist kein Mensch so gerecht auf Erden, dass er nur Gutes tue und nicht sündige.“
Prediger Salomo 7,20

„Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.“
Matthäus 6, 12

„Vergebt, so (dann) wird euch vergeben.“
Lukas 6, 37

„Wer auf mich hört und danach handelt, ist klug und handelt wie ein Mann, der sein Haus auf massiven Fels baut.“
Matthäus 7, 24

„Zieh erst den Balken aus deinem eigenen Auge, dann siehst du vielleicht genug, um dich mit dem Splitter im Auge deines Freundes zu befassen.“
Matthäus 7,5

„Ich begreife mich selbst nicht, denn ich möchte von ganzem Herzen tun, was gut ist, und tue es doch nicht.“
Römer 7,15

„Lebt so, wie es eurem neuen Leben im Heiligen Geist entspricht.“
Galater 5, 16

 

                                                                                  Viel Freude beim Umsetzen! Eines ist sicher:

Indem du probierst immer mehr durch das Himmlische, den Heiligen Geist, in dir zu leben, umso mehr wirst du Gottes Segen und seine Liebe zu dir spüren. Nach der Buße (Vergebung und Umkehr) erlebst du eine neue Freiheit und Freude und verstehst immer mehr, was Jesus Christus vor über 2000 Jahren für dich möglich gemacht hat. Und du wirst dich beim Beten leichter tun mit Gott zu sprechen. Halleluja!

Er will dich segnen! Er will dich glücklich machen! Er will dich beschenken! Denn, weil du Jesus in dein Leben aufgenommen hast, darfst du mit ihm leben. Er liebt dich!

Folge dem Link, wenn du die Botschaft nochmal musikalisch verinnerlichen möchtest.
Oceans – Hillsong

 

 

[1] Vogt Fabian, Feier die Tage, S.129,  2018 Evang. Verlagsanstaldt Leipzig

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.