KonfiCamp – Infos

Das KonfiCamp – DAS große Abenteuer der Konfirmandenarbeit

 

Im Konficamp erleben jedes Jahr mehr als 850 Konfirmanden, Jugendmitarbeiter und Hauptamtliche zusammen eine ganz besondere Form von Gemeinschaft. Verteilt auf drei Camps erfahren Jugendliche ganz praktisch was es bedeutet Christ zu sein. Neben all dem schönen, den Gottediensten, dem Abendprogramm, Spiel und Spaß geht es vor allem um die Inhalte, die wir in den Einheiten vermitteln wollen.Aber nicht nur das: Durch das enge und intensive Zusammenleben erfahren die Jugendlichen Rollen und Vorbilder des Christ- seins hautnah: Die ehrenamtlichen Jugendlichen, die begeistert von ihrer Zeit erzählen und ihre Meinung zu Glaube und Kirche teilen; der Pfarrer, der ebenfalls müde morgens zum Waschhaus trottet, der beste Freund der sich anstecken lässt von diesem großen Gemeinschaftsgefühl. All das gehört in unser Gesamtkonzept: lebendige Gemeinde bauen.

Unsere Vision – lebendige Gemeinde bauen

Durch das KonfiCamp soll unsere Freude am Christsein erlebbar sein und in die Kirchengemeinden hineinstrahlen. Jugendliche sollen in Gemeinschaft evangelische Kultur erleben und prägen und ihren eigenen Glauben entdecken. Sie sollen von der Kirche begeistert sein und so ein positives Selbstbewusstsein als glaubende Christen entwickeln. Jugendliche sollen Kirche als Heimat entdecken und in der Ortsgemeinde in Form von Jugendgruppen ein dauerhaftes Zuhause finden. Dabei versteht sich das Konficamp als Schnittstelle zwischen Konfirmanden- und Jugendarbeit.

Wie wir auf dem Konficamp arbeiten

Das Konficamp ist ein rießiges Gemeinschaftsprojekt. Es funktioniert nur im Miteinander von unserem großen ehrenamtlichen Team zusammen mit den Konfis und den vielen Hauptamtlichen aus den Gemeinden und dem Jugendwerk. Im Konficampalltag lernen wir voneinander, nehmen Rücksicht aufeinander und schaffen so gemeinsam ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis, das viele Konfis auch Jahre später als eine unvergessliche Erinnerung beschreiben.

Das Konficamp Augsburg blickt inzwischen auf eine fast 20 jährige Geschichte zurück. Ständig wurden die Inhalte verbessert, die Logistik optimiert und Konzepte für alle Lebenslagen erstellt, um für die Konfis ein besonderes und sicheres Erlebnis auf die Beine zu stellen. So groß das Konficamp auch ist, so wichtig sind uns die Bedürfnisse jedes einzelnen Konfis. In den Gemeinden gibt es deshalb für jeden Konfi einen ehrenamtlichen Bezugsmitarbeiter, der für die Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite steht und für die Konfis da ist, falls doch mal Heimweh auftritt oder wegen anderen Sorgen der Schuh drückt. In der Regel gibt es neben den haupamtlichen Gemeindeleitungen in den Zeltdörfern mindestens einen Mitarbeiter für 5 Konfis, meistens deutlich mehr.

Zusätzlich kümmert sich ein 35-köpfiges Team des Jugendwerks um einen reibungslosen Campablauf. Aufgeteilt in unterschiedliche Aufgabenbereiche, wie Küche, Saniteam, Werkstatt, Abendprogramm, Sport, Kreativteam, Campzeitung, Fahrer und vielen anderen schafft das Juweteam die Rahmenbedingungen für ein einmahliges Sommerabenteuer.

Wer baut das Konficamp eigentlich auf?

Ohne unsere ehrenamtlichen Teams im Auf- und Abbau würde das Konficamp nicht funktionieren. Im folgenden Video bekommt ihr einen Einblick, wie unsere wunderschöne Zeltstadt entsteht.

Unterbringung:

Das KonfiCamp findet auf dem Campingplatz „Belvedere Pineta“ in der Nähe von Grado statt. Die KonfirmandInnen sind in Schlafzelten zwischen 5 und 8 Personen aufgeteilt, die sich rund um einen eigenen Gemeindeplatz gruppieren. Dort befindet sich der zentrale Essens- und Arbeitsplatz der Gemeindedörfer. Rund um die große „Piazza“ unseres Camps befinden sich das Zirkuszelt, in dem das Abendprogramm stattfindet, das Küchenzelt, Sani- Zelt, Büro und diverse Materialzelte.

 

Wie läuft ein typischer Camptag ab?

Der typische Tagesablauf im Konficamp gliedert sich in verschiedene Phasen. Nach dem Frühstück in den einzelnen Gemeinden geht es am Vormittag in eine erste thematische Einheit. Dabei ist es uns wichtig, bewusst eine andere Atmosphäre zu schaffen als im klassischen Schulunterricht. Deswegen wird jedes Thema mit lebensnahen Fragen besprochen und mit erlebnis- und aktionsorientierten Elementen durchgeführt.  Die Themen mit denen sich die Konfis auf dem Konficamp beschäftigen sind: Gott, Gebet, Jesus, Gemeinschaft, Taufe und Abendmahl. Nach dem Mittagessen gibt es verschiedene Angebote für die die Konfis sich frei entscheiden könnnen. Neben Sport- und Kreativaktionen laden der Strand und der große Pool zum Entspannen ein. Am späten Nachmittag findet eine weitere, kürzere Themeneinheit statt. Nach dem Abendessen kommen alle Konfis zum Abendprogramm im großen Zirkuszelt zusammen. Bei spannenden Spieleshows, lustigen Theatereinlagen und den Konzerten der Konficampbands lernen sich die Konfis mit viel Spaß auch über die Gemeidnegrenzen hinweg kennen. Den Abschluss jedes Abendprogramms bildet eine gemeinsame Andacht.

Besondere Highlights im Konficampablauf sind die beiden großen Gottesdienste am Strand (Taufe und Abendmahl), der Ausflug nach Grado und die verschiedenen sportlichen Turniere (Beachvolleyball, Fußball, Olympiade)

Was wollen wir mit dem Camp?

  • Jugendliche sollen zu Wort kommen und eigene Spiritualität entdecken
  • Jugendliche bei ihrer Suche nach Orientierung und Identität unterstützen
  • KonfiCamp als Chance für die Entwicklung der Gemeinde wahrnehmen
  • besondere Fähigkeiten von Mitarbeitenden fördern
  • Ehrenamtliche als Spezialisten in Fragen des Glaubens und Lebens bestärken
  • zentrale Inhalte des Glaubens und die Fragen der Jugendlichen miteinander ins Gespräch bringen
  • über Kirchtürme hinausblicken und über Gemeindegrenzen hinweg zusammenarbeiten

 

Informationen

Hier gibt es noch die Packliste und die Reisebedingungen


Weitere Informationen bekommen Sie bei Diakon Andreas Lucke